Aelplergesellschaft Ennetbürgen
Kirche

 

Pfarrkirche
Unsere Pfarrkirche ist am 30. September 1894 vom Churer Bischof Johannes Fidelis Bataglia zu Ehren des Hl. Antonius des Eremiten geweiht worden. Die Kirche im neugotischen Stil ist ein Werk des Architekten Wilhelm Hanauer (1854-1930). Im Jahre 1972 unterzog man die Kirche einer Aussenrenovation; 1990/91 wurde sie im Innern erneuert. Seit November 1992 spielen unsere Organisten auf der neuen (Metzler)Orgel.

Die St. Jost Kapelle stammt teilweise aus der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Sie stellt das älteste Bauwerk in unserer Gemeinde dar. Die Waldbruderklause scheint zur Kapelle in enger Wechselwirkung gestanden zu haben; es lässt sich aber nicht klar aussagen, welches Bauobjekt älter ist. Sicher ist, dass Kapelle und Klause vor dem Sigristenhaus (1692 erbaut, 1982 renoviert) erstellt wurden. Die St. Jost Kapelle ist ein bevorzugter Ort für Hochzeitsfeiern aber auch hervorragend geeignet für Momente der persönlichen Einkehr und Betrachtung. Überzeugen Sie sich selbst!

Die Buochli Kapelle Maria zum Schnee wurde am 28. Oktober 1916 nach grosser Fronarbeit feierlich geweiht und dient heute manch einem Spaziergänger als Oase der Stille und des Gebets.

Das Feldkreuz auf der Baumgartenhöhe (am 18. April 1897 von Pfarrer Josef Maria Käslin benediziert) wurde als Ersatz für die abgebrochene Kehrkapelle (1896) errichtet.

Das älteste Pfrundhaus der Pfarrei ist das Sigristenhaus (erbaut 1745) an der Buochserstrasse 4. Es wird heute von Jungwacht und Blauring für Gruppenräume benutzt. Ein weiteres Pfrundhaus (1802 errichtet) steht an der Buochserstrasse 2 (altes Pfarrhaus) und dient der Familie des Gemeindeleiters als Dienstwohnung. Das sich an der Buochserstrasse 6 befindliche Pfarrhelferhaus wurde 1896 erbaut. Es wird heute vermietet. Hier befindet sich auch das Pfarreisekretariat.